3 unterschiedliche Arten von toxischen Beziehungen

In diesem Artikel möchte ich etwas näher auf die unterschiedlichen Arten von toxischen Beziehungen eingehen. Doch zuerst möchte ich eine Frage beantworten, die mir immer wieder gestellt wird – und die auch ich mir sehr oft gestellt habe:
“Kann man die unterschiedlichen Arten von toxischen Beziehungen wirklich ganz klar differenzieren?”

Ich möchte diese Frage gerne wie folgt beantworten:
Es gibt defintiv verschiedene Techniken, die dir im Laufe einer solchen Beziehung begegnen werden. Also möchte ich behaupten, dass du im Fall der Fälle mit mehreren Arten von toxischen Beziehungen konfrontiert sein wirst und leider nicht nur mit einer. Ich glaube das ist auch ein Grund, warum diese Art von Beziehung so heimtückisch ist.

Auf einige Techniken bzw. Arten möchte ich hier etwas genauer eingehen. Vielleicht sind sie dir teilweise schon geläufig, vielleicht aber erkennst du hier auch Neues und du gelangst zu einem weiteren “Aha-Erlebnis”. Möglicherweise hattest du bis jetzt für einige Arten der Manipulation auch einfach noch keine Bezeichnung.

...nicht immer körperliche Gewalt in toxischen Beziehungen...

In toxischen Beziehungen werden dir also immer wieder die unterschiedlichsten Anwendungen von psychischer und/oder physischer Gewalt begegnen. Zu Beginn gibt es da etwa Love Bombing, dann wird es immer wieder ganz urplötzlich zu Stimmungsumschwüngen kommen. Du wirst in Machtspiele verwickelt sein und erfährst Manipulation – ohne es zu merken.

Nicht immer gibt es körperliche Gewalt, weshalb Betroffene oft nicht erkennen, dass sie sich in einer toxischen Beziehung befinden. Doch wenn es dazu kommt, wird es aus Scham und entstandenen Selbstzweifeln oft heruntergespielt. So passiert es, dass Varianten von körperlicher Gewalt verharmlost werden. Daran erkennst du auch, dass eine Abhängigkeit bereits entstanden ist.

Doch heute ist es mir wichtig, auf ein paar Techniken einzugehen. Um sie zu erkennen, um aufzuwachen und um zu heilen ist es enorm wichtig, das alles zu verstehen.

...Love Bombing - zu schön um wahr zu sein...

Da du bei jeder toxischen Beziehung aller Voraussicht nach zu Beginn mit Love Bombing in Berührung kommst, möchte ich auch hier mit diesem Begriff beginnen. Es ist eine so subtile Art und doch so offensichtlich – und trotzdem der Beginn einer Abhängigkeit. In der Phase des Love Bombings wirst du, wie der Begriff es schon sagt, regelrecht bombardiert mit Aufmerksamkeit, schönen Worten, Geschenken und allem, was man sich in der Anfangsphase wünscht. Du fühlst dich mehr als geliebt, alles scheint perfekt und du denkst, du träumst – es ist zu schön um wahr zu sein.

Betroffene von Love Bombing merken zwar, dass alles etwas viel und etwas drüber scheint – doch die Manipulation läuft schon in vollem Gange. Auch wenn unterschwellig eine gewisse Skepsis mitschwingt, so geht diese Taktik doch meist auf und sobald die Betroffene Person dem Love Bomber in Gänze vertraut ist es auch schon vorbei mit dieser Phase.

Es folgt ein fließender Übergang in die ziemlich heimtückische Art der Manipulation – Gaslighting.
Betroffene stellen sich dadurch immer öfter die Frage, ob sie verrückt sind – sich alles nur einbilden. Das ist die Folge von regelmäßigen Unterstellungen, Verdrehungen und Lügen. Dadurch wird die Selbstwahrnehmung stark geschwächt, das Selbstbewusstsein schrumpft und die toxische Beziehung nimmt ihren Lauf.

Ganz sicher ist auch eine ungewöhnliche Streitsucht erkennbar, in der von einer Sekunde auf die andere die Stimmung kippt – grundlos. Selbstverständlich gibt sich auch hier der Aggressor unschuldig und die Betroffene Person findet sich einmal mehr in einer unglaubwürdigen Situation wieder.

...Selbstzweifel durch Manipulation = Standard in toxischen Beziehungen

Insgesamt wirst du den unterschiedlichsten Arten der Manipulation in toxischen Beziehungen begegnen und dadurch immer mehr an dir selber zweifeln. Möglicherweise erfährst du zusätzlich noch Demütigung, du wirst beledigt und eingeschüchtert. Manchmal kommen noch Drohungen dazu.
Auch wenn es beinahe unvorstellbar klingt – dir wird es womöglich nichtmal bewusst auffallen.

Durch das zuvor erlebte Love Bombing und den wirklich subtilen Manipulationen findest du dich sehr schnell in einer emotionalen Abhängigkeit wieder. Auch das ist ein deutliches Merkmal einer toxischen Beziehung.

Eine weitere Strategie ist die Isolierung von deinem Umfeld. Ehe du dich versiehst, wenden sich Freunde und Familie von dir ab. Deine Freizeitaktivitäten übst du immer seltener aus, bis du sie womöglich ganz aufgibst. Auch die Isolation erfolgt stückweise, sodass es dir nur langsam bewusst wird. Oder aber du hast mittlerweile so große Selbstzweifel, dass du dir selber für alles die Schuld gibst.

Möglicherweise erfährst du auch weitere destruktive Handlungen, die dir garnicht mehr auffallen. Damit meine ich kleine, fiese Sticheleien, das peinliche Bloßstellen und Herabstufen in der Öffentlichkeit und diese ständige Nörgelei. Auch hier wird die Manipulation nicht direkt auffallen und du wirst jedes Fehlverhalten auf dich beziehen.

...in einer toxischen Beziehung gefangen...

Selbst wenn eine Person all diesen zuvor genannten Techniken ausgesetzt ist, wird sie diese nicht erkennen und ist bereits in einer toxischen Beziehung gefangen. Wenn keine körperliche Gewalt dazu kommt, wird die Einsicht höchstwahrscheinlich noch länger dauern.
Oft erlebe ich auch, dass Handgreiflichkeiten von Betroffenen heruntergespielt werden. Ein Schubser, das Zerren am Arm oder sogar der Würgegriff werden abgewiegelt. Solange die Hand oder die Faust nicht im Gesicht landen, leugnen Betroffene leider, dass es sich um körperliche Gewalt handelt.

Schlussendlich wird dies allerdings als Ausrede genutzt, um sich die wirkliche Situation nicht eingestehen zu müssen. Auch ich habe so gehandelt.
Solange noch etwas Luft nach oben ist, werden die meisten Vorfälle beschönigt. Ein minderwertiges Selbstwertgefühl und große Scham sind die Gründe für solche Handlungen. Zu groß ist die Angst vor Verlust und Schmerz – dank der emotionalen Abhängigkeit.

Sind derartige Manipulationen und Erniedrigungen vorhanden, befindest du dich in einer toxischen Beziehung. Egal in welcher Form du betroffen bist und welchen Arten du begegnest ist es von größter Bedeutung, dein eigenes Glück wieder in den Vordergrund zu stellen – und einen Ausweg zu finden.

...es gibt ein Leben nach toxischen Beziehungen...

Nach der (physischen) Befreiung aus eine toxischen Beziehung ist es von größter Bedeutung, dich von den Folgen der seelischen Gewalt zu erholen und in ein selbstbestimmtes, glückliches Leben zu starten.
Da in derartigen Lebenslagen das Selbstwertgefühl stark gelitten hat, scheint der Weg oft kaum zu bewältigen.

Genau dafür habe ich die merlewelt gegründet und unterstütze dich auf deinem Weg in ein glückliches, freies, selbstbestimmtes Leben. Es geht jetzt um dich und darum, dass du deinen Wert erkennst und deine beste Lebensvision lebst – du hast es verdient und ich weiß, dass es geht:

Dein glückliches Leben voll Freude nach einer toxischen Beziehung!

Arten von toxischen Beziehungen