Wie die dunkle Jahreszeit zu deinem Highlight wird


Vielleicht ist es dir auch schon aufgefallen:
So viele Menschen erzählen gerade, wie sehr sie sich auf den Herbst freuen. Sie sagen, es ist ihre liebste Jahreszeit und haben ganz viele tolle Dinge parat, warum sie eigentlich den Herbst so lieben. Oft sind dazu auch super schöne, gemütliche Bilder zu sehen in den wärmsten Farben.

Also voller Euphorie (scheinbar) in die dunkle Jahreszeit. Klingt ja auch sehr verlockend, oder? Schöne Spaziergänge in dem neuen Herbstoutfit, endlich wieder durch das Laub ruscheln. Die Sonne scheint dabei und die Natur zeigt sich in den wundervollsten Farben. Danach, wenn es beginnt draußen zu dämmern, geht es gemütlich eingekuschelt mit einem heißen Tee oder Kakao auf das Sofa. Genuss pur. Bei Kerzenschein oder Kaminfeuer wird ein Buch gelesen und überhaupt gibt es so viele schöne Dinge, die jetzt gemacht werden können.
Nicht zu vergessen die ganzen Leckereien – u.a. aus Kürbis.

Wenn der Herbst genau so aussieht wie auf diesen gezeigten Bildern und sich diese Gemütlichkeit durch den Winter zieht, dann bin ich gerne dabei.

Aber jetzt mal zur Realität!

Was ist, wenn sich die nächsten Monate von ihrer grauesten, nassesten Seite zeigen? Wenn der Regen ständig durch den Wind fast senkrecht in dein Gesicht peitscht. Wenn du mindestens drei Monate ohne Tageslicht aus dem Haus gegangen bist und auch erst in der Dunkelheit wieder zu Hause bist? Was bleibt von der Spannung zu Halloween oder dem weihnachtlichen Zauber im Januar? Was machen wir dann, wenn keine warmen Lichter die Häuser schmücken und die Bäume mittlerweile wirklich alle kahl sind und kaum noch Grün in der Natur vorhanden ist?

Richtig, wir lassen uns früher oder später von dem Winterblues anstecken.
Bevor du jetzt aber das komplette Grauen vor der kalten Jahreszeit bekommst, habe ich auch noch etwas Schönes für dich.

Ich bin ehrlich. Ja, ich freue mich immer total, wenn die Jahreszeit kommt, in der ich endlich ohne schlechtes Gewissen einen gemütlichen Abend auf der Couch verbringen kann – oder früher schlafen gehen. Ja, ich finde Kerzenlicht toll und Kaminfeuer ultra gemütlich. Weniger Gartenarbeit, dafür mehr Spieleabende sind auch klasse. Eine heiße Badewanne, ein schönes Buch und all die jetzt verfügbaren Naschereien -mega!

ABER – irgendwann hängt mir die Dunkelheit einfach so zum Hals raus und es so anstrengend ohne die Power-VitaminD-Ladung von draußen.

Für jeden ist der Herbst toll – bei gutem Wetter. Also wie wäre es, in den dunkleren Monaten die Balance zu halten. Von allem etwas und von nichts zu viel. Damit und mit noch ein paar Tricks kannst du dir selber deinen schönsten Herbst und Winter zaubern. Klingt gut?

Zuerst würde ich etwas darauf achten, dass es nicht in eine beinahe hysterische Euphorie umschlägt bei dem Gedanken an die tollen herbstlichen und winterlichen Vergnügen. Wie wäre es stattdessen mit einer durchweg entspannten, ausgeglichenen Freude? So wohldosiert, dass du das schöne Gefühl immer gut verarbeiten und auch so richtig fühlen kannst.

Dazu ist es hilfreich, sich nicht gleich mit tollen Aktivitäten und Plänen zu überfordern. So entsteht schnell Druck und die Freude ist dahin.

Vielleicht setzt du dich einfach mal entspannt hin, legst deine Lieblingsmusik auf und tauchst bei einem leckeren Tee in deine winterlichen Gedanken. Was gibt es alles, worauf du dich freust, was du ausprobieren möchtest und worauf du die letzten Monate gewartet hast?

Notiere dir alles, was dir einfällt. Tauche in das schöne Gefühl ein. Mache dir deine eigene Herbst-/Winter-Welt.

In einem weiteren Schritt kannst du dir deine Notizen kategorisieren, sodass du nicht nur ein Riesenwirrwarr auf deinem Blatt hast, sondern etwas Struktur. Herbst und Winter, Weihnachtszeit, die einzelnen Monate etc. So wie es für dich passt. Trage dir sogar bereits anstehende Highlights in deinen Kalender ein. Wie eine Art Meilensteine, auf die du dich freuen kannst. (Und mit jedem Highlight nähert sich schon der nächste Frühling)

Zuätzlich hast du so alles aus deinem Kopf geschrieben, brauchst dich nicht unter Druck setzen und hast eine tolle Skillsammlung für die dunkle Jahreszeit, auf die du bei Bedarf immer zurück greifen kannst.

Ein paar Ideen habe ich auch noch für dich:

  • Kekse backen
  • Neue Teesorten testen
  • Tageslichtlampe
  • Kleines Verwöhnprogramm (Frisör, Sauna, Masken, Peeling etc.)
  • Musik hören/tanzen
  • Spaziergang
  • Kuschelpulli, heißer Kakao und lesen
  • Handarbeit, malen, basteln
  • Puzzle
  • Für andere Kochen
  • Spieleabend
  • Märkte besuchen
  • In Ruhe durch die Buchhandlung stöbern

Das sind nur ein paar Anregungen und Ideen. Es gibt so viele tolle Dinge, die man machen kann. Aber wichtig ist wirklich, sich nicht unter Druck zu setzen und wenn ein Tief sich ankündigt, direkt entgegenzuwirken.

Wichtig ist auch, trotz Kälte, genug frische Luft und Bewegung. Damit hast du schon viel für dich gemacht.

Und jetzt: zauber dir den schönsten Herbst und Winter, den du je erlebt hast!

dunkle Jahreszeit